Klick für Übersicht word logo
Anzeige:
Neu:
blog.tocotrienol.de
www.tocotrienol.de > Krebs > Tocotrienole und Krebs    (>>> Klinische Studie)

Tocotrienole und Krebs-Behandlung

Klinische Studie: beste Wirkung gegen Tumorzellen bei 400 und 600 mg dmT3 Tocotrienole täglich

Tocotrienole verstärken die Wirkung von Chemo und Strahlentherapie. So könnten niedrigere Dosen eingesetzt werden, die die Patienten weniger belasten.

Kapitel zum Prostata-Carzinom

Bereits seit den 1990er Jahren ist aus Studien bekannt, dass Tocotrienole Krebszellen der unterschiedlichsten Krebsarten (z.B.Prostata, Darm, Brust, Haut, Pankreas, Blut) zum Absterben  bringen können ohne gesunde Zellen zu schädigen.

Mittlerweile existieren bereits hunderte von Studien mit Tocotrienolen in der Krebsforschung. Fast immer wird eine starke Antikrebswirkung ("powerful anticancer activity") festgestellt. Und zwar sowohl als Ergänzung zu vielen Chemotherapeutika, deren Wirksamkeit deutlich gesteigert werden kann, als auch mit Tocotrienole alleine.

Die Wirkung von Tocotrienolen alleine auf Krebszellen scheint auf der Verstärung der körpereigenen Krebsabwehrmechanismen zu beruhen (Senkung des Apoptose-Schwellwertes, Stärkung des "Tumorsuppressor-Protein" p53).

Die Wirkungssteigerung von Chemotherapie und Radiotherapie beruht anscheinend darauf, dass durch sie der Apoptose-Schwellwert in Tumorzellen gesenkt werden kann, bzw. die leider durch stark oxidierend wirkende Chemotherapeutika und Radiotherapie mitverursachte Anhebung des Apoptose-Schwellwertes verhindert [mehr dazu]. Nach Aussage einer Studie besteht Aussicht, dass die Dosierung der Chemotherapeutika durch Tocotrienole bei gleicher Wirkung verringert werden kann, was zu geringeren Nebenwirkungen und geringere Resistenzbildung in den Tumorzellen führen müsste.

Bei Tocotrienolen handelt es sich nicht um ein Medikament, sondern um natürlich vorkommende Varianten eines Vitamins. Das hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist, dass sie auch in hohen Dosen recht ungiftig sind (es existiert ein grosses therapeutisches Fenster). Der Nachteil ist, das sie schlecht patentierbar sind und so Pharmaunternehmen kein wirtschaftliches Interesse zeigen. Die Nutzung der Vorteile von Tocotrienolen bleibt so bislang der Eigeninitiative der einzelnen Onkologen überlassen.

Die Antikrebs-Wirkung der Tocotrienole beruht nicht auf der Vitamin E-Wirkung und nicht auf Giftigkeit, sondern auf anderen Mechanismen wie Senkung von NF-κB (NF kappaB) und anti-Angiogenese. Auch ATF3, das das Tumorsuppressor-Protein p53 stabilisiert, wurde als wesentlicher Faktor bei der Apoptoseauslösung durch Tocotrienol identifiziert. Ausserdem scheinen die antioxidativen Eigenschaften der T3 nicht nötig zu sein, denn auch Tocotrienole die "redox-silent" modifiziert wurden zeigen Antikrebs-Wirkung (Beispiele). Die Antikrebswirkung tritt dagegen bei herkömmlichem Vitamin E (alpha-Tocopherol) nicht oder fast nicht auf.

Einige Studien (mit Auszügen in deutscher Übersetzung)

Oct 2013: Vitamin E δ-Tocotrienol Prolongs Survival in the LSL-KrasG12D/+;LSL-Trp53R172H/+;Pdx-1-Cre (KPC) Transgenic Mouse Model of Pancreatic Cancer. Transgene (KPC) Mäuse erhielten entweder Placebo (Vehicle), Gemcitabine, delta-Tocotrienol oder delta-Tocotrienol mit Gemcitabine. Nach 16 Wochen betrug die Überlebensrate in der Placebo-Gruppe 10%, in der Gemcitabine-Gruppe 30%, in der delta-Tocotrienol-Gruppe 70% und in der Gruppe mit dT3 plus Gemcitabine 90% (p<0.05). "Die Resultate unterstützen stark die weitere Erforschung von delta-Tocotrienol (=VEDT) alleine und in Kombination mit Gemcitabine zur Vermeidung und Behandlung von Krebs der Bauchspeicheldrüse."

Vergleichbare Ergebnisse erbrachte:

2013 Prolonged survival and delayed progression of pancreatic intraepithelial neoplasia in .. mice by vitamin E δ-tocotrienol.

Jan 2013: Optimization of tocotrienols as antiproliferative and antimigratory leads. Diese Studie untersuchte chemische modifizierte Varianten von gamma-Tocotrienol und delta-Tocotrienol. "Von den 42 verschiedenen erzeugten Varianten (redox-silent) unterdrückten acht die vermehrung von stark mestastasierenden Brustkrebszellen schon im nanomolaren Bereich. Weitere zwei unterdrückten die Vermehrung der stark mestastasierenden Zelllinie MDA-MB-231 bei 1.3 bis 1.5 uMol. Ein weiteres Produkt konnte bei Mäusen die Vermehrung von Brustkrebs in einer Dosis von 0.5mg/d für 14 Tage signifikant verlangsamen." Die chemische Veränderung von gamma- und delta-Tocotrienol erzeugte Versionen, die bei der Behandlung von metastasierenden Brustkrebsarten eine führende Rolle spielen könnten.

Dez 2011:  γ-Tocotrienol inhibits angiogenesis of human umbilical vein endothelial cell induced by cancer cell.

Angiogenese - die Bildung von neuen kleinen Blutgefäßen - spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Tumoren. Ohne neue Blutgefäße kann kein Tumor entstehen. Verfahren gegen die Angiogenese stellen eine etablierte Therapiestrategie gegen Tumorentstehung dar.

Die Studie stellte fest, dass gamma-Tocotrienol in Konzentrationen von 10-40 microMol/L Angiogenese verhindern konnte. Zusätzlich wurde der Apoptose-erzeugende Effekt nachgewiesen. 

Vergleichbare Ergebnisse beschreiben:

2008 Anti-angiogenic function of tocotrienol
2009 delta-Tocotrienol suppresses VEGF induced angiogenesis whereas alpha-tocopherol does not.
2007 In vivo angiogenesis is suppressed by unsaturated vitamin E, tocotrienol. bestätigt die Ergebnisst in vivo in Mäusen, wo mit 10mg TRF-Öl das Tumorwachstum gestoppt wurde.

Jan 2012 (epub Apr 2011): Why tocotrienols work better: insights into the in vitro anti-cancer mechanism of vitamin E

Diese Übersichtsarbeit über die Antikrebs-Wirkung von Tocotrienolen an Zelllinien zeigt mögliche Wirkmechanismen auf und diskutiert das theraputische Fenster für T3-Gaben. Die Grafik zeigt die T3-Konzentrationen für IC50 Wirkung an verschiedenen Linien von Brustkrebszellen (in 2-5 Tagen).

 

Man erkennt, dass bei einer Einwirkdauer 2 bis 5 Tagen einige Arten von Brustkrebszellen bei Konzentrationen von ca 5 uM bis 80uM (2 - 32µg/mL) gT3 bzw gT3 deutlich gehemmt werden. Andere Arbeiten zeigen, dass per oraler Gabe maximal 1uM erreicht werden können. Die höheren Konzentrationen könnten aber z.B. topisch oder mit Ferritin-Liposomen erreicht werden. 

Bei Menschen sind Konzentrationen von 12-45 μMol  (=5-20ug/ml) Gesamt-Vitamin E normal.

Juli 2014: Tocotrienol-Rich Fraction, [6]-Gingerol and Epigallocatechin Gallate Inhibit Proliferation and Induce Apoptosis of Glioma Cancer Cells (Tocotrienol-TRF, Gingerol und EGCG an Hirnkrebs-Zellen)

Diese Studie untersucht Tocotrienole (als TRF) im Zusammenwirken mit anderen gegen Krebs bioaktiven Stoffen aus Pflanzen an Glioma Hirnkrebszellen. Ergebnis: Jedes der untersuchten Stoffe zeigte eine deutliche (IC50) Hemmwirkung innerhalb von 24h, bei relativ hohen Konzentrationen zwischen 32 und 240 ug/mL. Eine synergistische (mehr als sich nur addierende) Wirkung wurde jedoch nur bei der Kombination von TRF mit Gingerol, sowie bei EGCG mit Gingerol nachgewiesen. Bedeutung: Eine Steigerung der bei Tocotrienolen bekannten Antikrebs-Wirkung kann durch Ingwer oder günen Tee an Gehirnzellen nicht erwartet werden.

Juni 2013: Potential role of tocotrienols in the treatment and prevention of breast cancer. (Die mögliche Rolle von Tocotrienolen bei der Behandlung und Prävention von Brustkrebs)

Diese Untersuchung fasst verschiedene experimentuelle Studien zusammen, die die verschiedenen intrazellulären Mechanismen identifizieren, die für die Anti-Krebs-Wirkung von Tocotrienolen gefunden wurden. Es werden Nachweise vorgestellt, die die synergistische Wirkung von Tocotrienolen zusammen mit Chemotherapien bei Krebs belegen.
Zitat: "Zusammenfassend zeigen die Ergebnisse, dass Tocotrienole signifikante Gesundheitsvorteile bei der Behandlung und der Prävention von Krebs darstellen können, und zwar alleine, als Monotherapie oder zusammen mit anderen Antikrebs-Mitteln."

Juni 2012: Microsc Microanal. 2012 Jun;18(3):462-9: Delta- and gamma-tocotrienols induce classical ultrastructural apoptotic changes in human T lymphoblastic leukemic cells.

Bisher wurde gezeigt, dass Tocotrienole cytotoxische Effekte auf verschiedene Arten von Krebszellen haben, aber noch nicht für leukemische Zellen. In dieser Studie wurde festgestellt, dass alle geprüften Isomere (alpha, delta, and gamma) in einer menschlichen Zelllinie von Leukämie-Zellen  (CEM-SS) cytotoxische Wirkung auf die Krebszellen hatten, wobei delta-Tocotrienol am potentesten war.

Jan 2011: Cytotoxicity of δ-tocotrienols from Kielmeyera coriacea against cancer cell lines.

".. Die Wirkung von Delta-Tocotrienol (aus der Brasilianischen Medizinpflanze Kielmeyera coriacea) auf Zell-Linien verschiedener menschlicher Krebsarten wurde untersucht: MDA-MB-435 (melanoma), HCT-8 (colon), HL-60 (leukemia), und SF-295 (glioblastoma). Es wurden IC50 Werte von 8.08 bis 23.58μg/mL festgestellt. "

1.Juni 2011: Tocotrienol combination therapy results in synergistic anticancer response.

".. Tocotrienole zeigen potente Antikrebs-Aktivität, indem sie mehrfache intrazelluläre Signalwege modulieren, die mit der Ausbreitung und dem Überleben von Krebszellen zusammenhängen. .. Diese Ergebnisse legen nahe, dass die antiproliferativen und apoptotischen Effekte durch die Kombination von niedrig-dosiertem gamma-Tocotrienol mit anderen chemotherapeutischen Substanzen signifikante Vorteile bei Verhütung und Behandlung von Brustkrebs bei Frauen aufweist. Während gleichzeitig die Nebenwirkungen und Tumor-Resistenz einer hochdosierten Monootherapie vermieden werden."

30.Mai 2011:In einem Feldstudie am Menschen (12 Patienten) wurde eine erhöhte Apoptose bei Krebszellen durch Tocotrienole festgestellt

"Dosen von mehr als 200mg natürliches E3 (Tocotrienole) erhöhten die Apoptose in Pankreas-Krebszellen und erhöhten die Produktion von p27, einem wichtigen Kinase Inhibitor bei der Regulierung der Zell-Zyklen".

Vitamin E Tocotrienol Shows Increased Cancer Cell Apoptosis Without Toxicity in Phase 1 Pancreatic Cancer Trial

18.Mai 2011: Metabolism of tocotrienols in animals and synergistic inhibitory actions of tocotrienols with atorvastatin in cancer cells. "Die synergistische Wirkung von gamma-Tocotrienol und Atorvastatin wurde an menschlichen Darmkrebszellen untersucht. Die Kombination erhöhte wesentlich die Fähigkeit jeder dieser Substanzen Apoptose und cell cycle arrest hervorzurufen. Dieser Effekt muss noch in vivo untersucht werden."
11.März 2011: Gamma-tocotrienol induces apoptosis and autophagy in prostate cancer cells by increasing intracellular dihydrosphingosine and dihydroceramide. Die Studie konnte "zeigen, dass gamma-Tocotrienol die Apoptose, Necrose und Autophagie in menschlichen Prostata-Krebszellen verstärkte." (Gamma-Tocotrienol ist in natürlichem TRF zu 37% enthalten).

Diese Studie forscht an den Wirkungsweisen des Anti-Krebs-Effektes von Tocotrienolen. Es wurde festgestellt, dass die "intrazelluläre Erhöhung von Dihydroceramide und Dihydrosphingosine wahrscheinlich einen neuartigen Anti-Krebs mechanismus darstellen".

22.April 2011:Neues von der University of Strathclyde:Novel tocotrienol-entrapping vesicles can eradicate solid tumors after intravenous administration. [Hier der volle Text (engl)]

Hier kommt die erste Publikation der University of Strathclyde, nach den sensationellen Meldungen vom Dezember 2009 mit dem microverkapselten Tocotrienol.

Die Microverkapselung führte zu einer "dramatisch verbesserten therapeutischen Effizienz in vitro, die je nach Zell-Linie von 17-fach nbis zu 72-fach über der unverkapselten Variante lag. In vivo "führte die neue Tocotrienol-Formulierung in 40% zu einer vollständigen Auslöschung der Tumore in B16-F10 murinen Melanomen und zu 20% bei A431 menschlichen Haut-Tumoren".

8.Oktober 2010: Effectiveness of tocotrienol-rich fraction combined with tamoxifen in the management of women with early breast cancer: a pilot clinical trial. Hier wurde eine erste Pilotstudie an 240 Frauen über 5 Jahre durchgeführt. Doppeltblind und Placebo-Kontrolliert. Eine hälfte der Frauen erhielt zusätzlich zu Tamoxifen 200mg natürliche Tocotrienole (TRF) täglich.

Ergebnis: in der Gruppe, die Tocotrienole erhielt, war die Sterblichkeit an Brustkrebs um 60 Prozent geringer. Allerdings waren die Ergebnisse statistisch nicht signifikant (HR, 0.40; 95% CI, 0.08 to 2.05) so, dass keine Aussage über die Wirksamkeit der Kombinationsbehandlung getroffen werden kann.

Die Konzentration der Tocotrienole im Blut der Probantinnen erreichten Werte um 1 ug/ml.

26.Juli 2010: Gamma-Tocotrienol tötet Prostata Krebsstammzellen Eine Zeitungsmeldung im wallstreet:online Magazin (deutsch). "Neueste Studie ergibt, dass Gamma-Tocotrienol wirksam ist gegen Prostata Krebsstammzellen und ein wirksames Mittel bietet, um Krebswachstum und Rezidiv zu verhindern.

Wissenschaftler aus Singapur, Australien und Hongkong haben herausgefunden, dass Gamma-Tocotrienol ein wirksames Mittel gegen Prostata-Krebsstammzellen ist. Diese kleine Gruppe von Krebszellen ist verantwortlich für die Bildung von Prostatakrebs und ist resistent gegen konventionelle Chemotherapeutika. Die Bildung von neuen chemo-resistenten Krebszellen ist die Ursache von KrebsrÜckfällen. Gamma-Tocotrienol gehört zur Vitamin-E-Gruppe und ist ein natürlicher Stoff, der aus Palmöl gewonnen wird."

Dezember 2009: Tocotrienole lassen Tumore schrumpfen

In Groß-Britannien haben Forscher eine Tocotrienol-Zubereitung entwickelt, die innerhalb von 24 Stunden Krebs-Tumore schrumpfen und innerhalb von 10 Tagen nahezu verschwinden liessen.

"Within 24 hours, tumours begin to shrivel and after ten days they have almost completely disappeared. " weiterlesen...

1999: Nachweis, dass Tocotrienole (und delta-Tocopherol) menschliche Brustkrebszellen "effektiv zum Absterben bringen" können. Die Konzentrationen lagen zwischen 10 und 200ug/ml.

1989-1994: Erste Versuche an Zell-Linien und Ratten zeigen erste Hinweise auf mögliches Potential von Tocotrienolen bei der Krebsbekämpfung. Beispiele:

Informationen über die Funktionsweise von Tocotrienolen (nächstes Kapitel)
Information zu Chemotherapie mit Tocotrienol-Unterstützung

Bitte wenden Sie sich bei Krebserkrankungen immer an Fachärzte und befolgen Sie deren Ratschläge. Tocotrienole  verbessern die Wirkung herkömmlicher Therapiemethoden.

Tocotrienole stellen durch ihre direkte Apoptose-Wirkung ausserdem eine ungefährliche Anti-Krebs-Wirkung zur Verfügung, wenn die Standard-Therapien nicht eingesetzt werden können oder sollen, sowie auch in Therapie-Pausen zur Vermeidung von Rezidiven.

Diesen Artikel...  Drucken   Größer Anzeigen   Frage stellen   Kommentieren

weiter mit Kapitel.. Klinische Studie


Sitemap Suche Disclaimer Impressum Kontakt

26.09.2017 14:32